Ingersoll Rand | Die Bedeutung des Ablenkwinkels


For more information, call 800-483-4981
Wenn ein Drahtseil über eine Scheibe und auf eine Trommel geführt wird, bleibt das Seil nicht mit der Scheibenrille ausgerichtet. Stattdessen verläuft es zu einer Seite, je nach Breite der Trommel und seinem Abstand von der festen Scheibe (oft als Führungsscheibe bezeichnet). Der Winkel zwischen der Mittellinie durch die Führungsscheibe und der Mittellinie des zur Trommel führenden Seils wird als Ablenkwinkel bezeichnet.

Erfahrung hat gezeigt, dass Drahtseile am besten halten, wenn der maximale Ablenkwinkel nicht mehr als 1½° bei glatten Trommeln und 2° bei gerillten Trommeln lautet. Ablenkwinkel von 1½° und 2° sind gleichbedeutend mit etwa 38 Fuß bzw. 29 Fuß Vorlauf bei jedem Fuß Trommelbreite beiderseits der Mittellinie der Führungsscheibe.

Auf die obigen Angaben gestützt kann der richtige Abstand (DLS), den eine Führungsscheibe von der Windentrommel haben sollte, mithilfe der folgenden Formeln abgeleitet werden:

DLS bei 1½° Ablenkwinkel = DCF (in Fuß) x 38
DLS bei 2° Ablenkwinkel = DCF (in Fuß) x 29


Beispiel: Bei einer Winde mit einer glatten Trommel, somit 1½° Ablenkwinkel erfordernd:

Wenn DCF = 20 Zoll (1,66 Fuß), dann DLS = 1,66 x 38 = ungefähr 63 Fuß, der Abstand, um den die Führungsscheibe von der Trommel weg positioniert sein sollte.


Bestimmung von Blockieren und Seilzug


Zur Ermittlung der Windenleistung bei anderen Betriebsdrücken als 90 psi wählen Sie die erforderliche Last oder Nenngeschwindigkeit aus der zutreffenden Kurve und multiplizieren Sie diesen Wert mit dem dem Betriebsdruck entsprechenden Faktor aus der Tabelle.

Beispiel: Beim Modell BU7A mit 455 kg Seilzug, 70 psi (4,9 bar), Trommel halbvoll: Bestimmen Sie die Geschwindigkeit.

Aus der Leistungskurve bei 90 psi (6,3 bar): 22 fpm (6,7 m/min) x 0,72 (Drahtseilfaktor aus obiger Tabelle) = 16 fpm (4,9 m/min)





© 2016 Ingersoll Rand. All rights reserved.